ROLLEN – „Ein Loch im Wasser“



"Das „Institut für Angewandte Wirklichkeitsverwechslung“, eine Kooperation des „Jungen Theaters Münster“ und des Performancekollektivs „Fetter Fisch“, stellte die spielerische Frage, was Wirklichkeit ist und was nicht, wie real Wünsche sein können und ob nur das tatsächlich ist, was man mit den Sinnen erfahren kann. Und genau das hinterfragen die Schauspieler in Silvia Andringas wunderbar verspielter und gleichzeitig nachdenklich stimmender Inszenierung."

(WN, Münster)