ROLLEN – „Übergang“



"Faszinierend, wie Kupferschmid sich in die Leidensgeschichte vertiefen kann, ohne sich darin zu verlieren oder mit dem Entsetzen Spekulation zu treiben. Das hat Wucht und Intensität. Übergang ist ein Gewaltakt. Aber ein lohnender ..."

(Westfälische Nachrichten)


"Herausgekommen ist dichtes, zuweilen aggressives, aber hervorragend gespieltes Theater."

(Münstersche Zeitung)