ROLLEN – „... aber ich entschwand.“


Ein Todesarten-Monolog mit Texten von Annette von Droste-Hülshoff und Ingeborg Bachmann


„Als Gruppe „Rosmarin“ präsentierte das Trio Kupferschmid (Schauspiel), Niggemann (Live-Sound) und Edda Klepp (Regie) eine Begegnung von Bachmann und Droste. (…) Ein sehr ambitioniertes Projekt auf einem hohen intellektuellen Level. (…) Es ist wesentlich dem brillanten Spiel von Cornelia Kupferschmid zu verdanken, dass die rund 40 Zuschauer im Pumpenhaus-Keller der Inszenierung trotzdem gebannt folgten. Die Schauspielerin hadert und streitet, kämpft und leidet.“

(Westfälische Nachrichten)


„Cornelia Kupferschmid in der Rolle der Annette von Droste-Hülshoff ist eine Freibeuterin in diesem Meer aus Mitteilungen. …

Als Todesarten-Monolog bezeichnet Edda Klepp (Regie und Konzeption) ihr Stück „Droste meets Bachmann: Aber ich entschwand…“, (…) Es basiert auf Texten der westfälischen Dichterin und versucht, inhaltlich und formal eine Brücke zu Ingeborg Bachmann zu schlagen. Auch wenn sich die angedeutete Verbindung zwischen der Droste und Bachmann nicht unmittelbar erschließt, ist die Inszenierung doch ein Theatererlebnis, das vor allem Kupferschmids hervorragendem Spiel zu verdanken ist. In einer von Kai Niggemann live erzeugten elektronischen Klangkulisse lotet sie die Tiefe der Texte aus und setzt sie in beinahe tänzerisch wirkende Bewegungen um.“

(Münstersche Zeitung)